Wasserburger Zeitung – Gelungene Hommage an Hannelore Elsner
© Ingeborg Bock-Schroeder

Wasserburger Zeitung – Gelungene Hommage an Hannelore Elsner

Gelungene Hommage an Hannelore Elsner

Erfolgreiche Kooperation: (von links) Christoph Loster, Betreiber des Trostberger Stadtkinos, Sängerin Katja Ebstein, Organisatorin Marie Theres Kroetz-Relin und Regisseur Hans Steinbichler.

 

Wasserburg – Erfolgreicher Start für die neue Kinokulturreihe der Schauspielerin und Autorin Marie Theres Kroetz-Relin.

Unter dem Motto „Region18 – Wir holen die Stars aufs Land“ wurde in Wasserburg und Trostberg eine Hommage für die im April verstorbene Schauspielerin Hannelore Elsner gezeigt. Neben den beiden Regisseuren Hans Steinbichler und Andreas Gruber kamen auch die Fotografin Ingeborg Bock-Schroeder und – als Überraschungsgast – die Sängerin Katja Ebstein.

Hans Steinbichler hatte eigens den Schneideraum verlassen, wo er auf Hochtouren seinen neuen Film „Hannes“ nach dem Roman von Rita Falk fertigstellt. „Hannes“ ist der letzte Kinofilm, an dem Hannelore Elsner mitwirkte. Steinbichler berichtete auch von den Dreharbeiten zu „Das Blaue vom Himmel“, den er 2011 mit Elsner gedreht hat. „Hannelore hatte keine Lust, eine Alzheimerkranke zu spielen und als sie ihren Tod mimen sollte, kam sie in der Früh ans Set und fragte ‚Muss ich sterben? – Kann man nicht ein anderes Ende machen?“

Mit dem österreichischen Regisseur Andreas Gruber hat Hannelore Elsner „Hannas schlafende Hunde“ gedreht. Dabei weigerte sie sich zunächst, eine Großmutter zu spielen. Als sie aber merkte, dass er sich in Burghausen auskannte und viel über ihre Heimatstadt wusste, habe er doch ihr Herz gewonnen, wie Gruber erzählte. Die Fotografin Ingeborg Bock-Schroeder berichtete von der jungen, damals noch unbekannten Hannelore: „Ich fotografierte mit dem Bauch und bekam die Seele. Wenn man einen Menschen liebt, kommt es rüber. Porträt ist ein Bruchteil einer Sekunde.“ Aus dem spontanen Fotoshooting am Strand in Italien wurde gleich ein Stern-Titel. Zu später Stunde kam als Überraschungsgast Katja Ebstein. Sie alle werden – ebenso wie Hubertus Meyer-Burckhardt, der am 30. Januar kommt – erneut Gäste des flexiblen Baukastenfilmfests sein, das sich Marie Theres Kroetz-Relin ausgedacht hat. Zugesagt hat auch Franz Xaver Kroetz. Zum Stadtkino Trostberg und dem Wasserburger Kino Utopia kommen das Park-Kino Bad Reichenhall und Mikes Kino+ Prien hinzu.

Das Stadtkino Trostberg zeigt zeigt heute, Mittwoch, um 20 Uhr „Das Blaue vom Himmel“ von Hans Steinbichler. Marie Theres Kroetz-Relin sitzt an der Kasse.

© OVB / Wasserburger Zeitung erschienen am 31.07.2109

26. Juli 2019

Bericht einer schwitzenden Baukastenfilmfestleiterin und wie mit einer Hommage für Hannelore Elsner der Grundstein zu „Region18 – Wir holen die Stars aufs Land“ – zusammen mit wunderbaren MENSCHEN – gelegt wurde … FOLGT!

Menü schließen