Wasserburger Stimme – Zu Ehren von Maria Schell
Pfarrhauskomödie

Wasserburger Stimme – Zu Ehren von Maria Schell

Zu Ehren von Maria Schell

Große Filme in den kommenden Utopia-Tagen – Mit Gary Cooper, Yul Brynner & Curd Jürgens

DIE PFARRHAUSKOMÖDIE – gedreht in Reisach und Heberthal bei Wasserburg und unter schauspielerischer Mitwirkung zum Beispiel von Wasserburgs Künstler Willy Reichert – steht am heutigen Mittwochabend um 18 Uhr auf dem Programm des Wasserburger Kinos. Ein Fest-Programm: Zu Ehren der großartigen Schauspielerin Maria Schell, die heute 94 Jahre alt geworden wäre – und der am Nachmittag erstmals eine eigene Straße gewidmet wird. Wie berichtet in Reitmehring …

Komödie – BRD 1971

Literarturverfilmung nach dem Bühnenstück von Heinrich Lautensack

Darsteller: Maria Schell, Veit Relin, Jane Tilden, Hugo Lindinger, Christine Schuberth, Thomas Fritsch u. v. a. Gustl Hatzl, H. C. Artmann, Willy Reichert, Oliver Schell und s’Mausi

Regie: Veit Relin

Der Österreicher Veit Relin – hier Hauptdarsteller und Regisseur – war der zweite Ehemann von Maria Schell und ist der Vater von Marie Theres Relin Kroetz. Er verstarb 2013 im Alter von 86 Jahren.

Darum geht’s im Film:

Als die Pfarrersköchin Ambrosia für einige Zeit das Dorf verlässt, um an einem verschwiegenen Ort das Kind, das sie vom Herrn Pfarrer erwartet, zur Welt zu bringen, tritt die liebestolle Irma ihre Nachfolge in der Pfarrei an.

Schon bald sieht auch Irma Mutterfreuden entgegen. Nur, wer ist der Vater des Kindes? Der von ihr verführte Kooperator oder gar der Herr Pfarrer selbst?

Die Komödie ist der Auftakt zu einer Schell-Film-Retro im Utopia:

Am kommenden Sonntag um 11 Uhr der Galgenbaum mit Gary Cooper,

am Mittwoch, 22. Januar, um 15 Uhr die Ratten mit Yul Brynner

und am Sonntag, 26. Januar, um 11 Uhr die Brüder Karamasow mit Curd Jürgens

© Dieser Beitrag wurde am von  in der Wasserburger Stimme online gestellt.