PNP – Corona-Idee „Rent a Kino – Rent a Star“
Park-Kino, Josef Loibl, Marie Theres Relin, Max Berger

PNP – Corona-Idee „Rent a Kino – Rent a Star“

Corona-Idee „Rent a Kino – Rent a Star“

Rettungsanker von Marie Theres Kroetz-Relin auch in Trostberg und Bad Reichenhall buchbar

Bad Reichenhall/Trostberg/ Wasserburg. Sie setzt auf „Individual-Tourismus“, sagt sie mit einem Augenzwinkern: Marie Theres Relin, bekannte österreichisch-schweizerische Schauspielerin („Die Geschichte vom Brandner Kaspar“ / „Lena Lorenz“ / „Watzmann ermittelt“), Autorin und Journalistin, lebt in Wasserburg am Inn und möchte den heimischen Kinos helfen. Für ihre Aktion „Rent a Kino – Rent a Star“ konnte sie bereits ihren Schauspiel-Kollegen Robert Atzorn („Unser Lehrer Doktor Specht“) aus Prien am Chiemsee gewinnen. Genauso wie die Witwe ihres Onkels, Iva Schell. Marie Theres Relin ist die Tochter der großen, 2005 verstorbenen Maria Schell und war von 1992 bis 2006 mit Schauspieler Franz Xaver Kroetz („Kir Royal“) verheiratet.

Marie Theres Relin beim "Watzmann ermittelt"-Dreh 2019 in Berchtesgaden. Sie will heimischen Kinos helfen. −F.: Hans-Joachim Bittner
Marie Theres Relin beim „Watzmann ermittelt“-Dreh 2019 in Berchtesgaden. Sie will heimischen Kinos helfen. −F.: Hans-Joachim Bittner

Ihre Idee soll eine Win-Win-Situation für Jedermann nach dem Lockdown schaffen und den heimischen Lichtspielhäusern frischen Wind unter die Flügel zaubern. „Es gibt Fans meiner Mutter, die derart in ihren Mythos vernarrt sind, dass sie mich kennenlernen wollen, um Maria Schell sozusagen im Jenseits die Hand schütteln zu dürfen. So kam es, dass mich ein Freund der Familie treffen wollte, um seinem geliebten Star etwas näherzukommen. Ich überlegte lange hin und her, was ich außer meiner Präsenz für ihn tun könnte“, so Relin. Die Virus-Situation, die Hygienebestimmungen, keine kulturellen Möglichkeiten – die Schauspielerin grübelte. Schlagartig kam ihr die Antwort: „Rent a Kino“. Marie Theres Relin rief bei Mike’s Kino in Prien an, das wie alle anderen Lichtspielhäuser seit Monaten im Corona-Dornröschenschlaf lag. Martina und Mike Engel waren sofort begeistert von der Idee, das Kino mieten zu können. „Endlich wieder Leben, dann rentiert es sich schon jetzt, das Kino zu putzen“, meinte Martina Engel freudig, denn die Öffnung des Kinos nach dem Lockdown war für 23. Juli avisiert.

Das Konzept: Bis zu 50 Personen aus zehn Haushalten sind aktuell bei einer Privatvorstellung ohne Bedenken erlaubt. Der Wunschfilm wird über DVD oder Blue Ray gezeigt. Je mehr Gäste in der Vorstellung sind, desto günstiger wird der Mietpreis. So kann das Kino – in der Region machen Bad Reichenhall, Trostberg, Prien am Chiemsee und Wasserburg mit – ab 40 Personen zum regulären Eintrittspreis gebucht werden. Bei weniger Besuchern gestaltet sich der Durchschnittspreis pro Person zwar etwas höher, die Veranstaltung wird dafür jedoch exklusiver. „Warum also aus der Not keine Tugend machen und eine private Feier mit seinem Lieblingsfilm im Kino begehen? Die Hochzeit, die Abi-Feier, den Kindergeburtstag?“, fragt Marie Theres Relin. Und wenn‘s noch etwas exquisiter sein darf, könnte sogar noch „Rent a Star“ dazugebucht werden. „Gut, momentan habe ich gerade mal mich selbst im Angebot? Aber vielleicht freut sich ja die Oma über das Geburtstagsgeschenk, wenn sie einen Maria-Schell-Film mit der ,Tochter von…‘ oder einen Maximilian-Schell-Film mit der ,Witwe von…‘ anschauen kann? Alles ist möglich, ich bin und bleib halt eine Traumtänzerin“, so die 54-Jährige. Ganz allein ist sie mittlerweile aber nicht mehr, denn Schauspieler Robert Atzorn – der sich bereits aus dem Schauspiel-Geschäft zurückgezogen hat – sitzt mit im Boot: „Klar, bin ich dabei. Ich liebe Kino“, so der 75-Jährige aus dem Chiemgau.

„Rent a Kino“ – diese Filmtheater können nach Absprache „gemietet“ werden: Mike‘s Kino Prien am Chiemsee (bis 6. August täglich, danach Terminvereinbarung), Utopia Wasserburg, Stadtkino Trostberg, Park-Kino Bad Reichenhall (Wiedereröffnung nach Umbau am 8. August), Museum Lichtspiele München. Anfragen können per Mail an info@region18.de gerichtet werden.