PROLOG

November 2018. „Liebe Hannelore, Nils Dünker sagte mir, Du drehst gerade in Wasserburg? Ich wohne dort! Sehen wir uns?“ Es dauerte keine halbe Stunde und ich erhielt einen Anruf von ihr. „Marie Theres! Du weißt doch, ich hab so ein altes Handy, so eins, wo man alte SMS löschen muss, damit man neue empfangen kann. Nur Deine liebe Geburtstags-SMS konnte ich nicht löschen, behielt sie, dachte an Dich und löschte andere. Kaum war der Speicher frei, kam Deine Nachricht. Verrückt nicht?“

45 Minuten sprachen wir, es war herrlich, so vertraut. Hannelore hat mich durch mein Leben begleitet mit tiefer Nähe trotz Ferne. „Ich hab eine Idee: 1 Kino 3 Filme 1 Star. Ich möchte Dich einladen, dass Du Filme zeigst, die Dir wichtig sind. Deine Filme. Willst Du mein Star sein und zu uns auf’s Land kommen – in die Region18?“ Sie machte eine kurze Pause. „Du weißt schon, dass ich gebürtige Burghausnerin bin? 3 Filme sind viel zu wenig. Das müssen mehr sein! Und klar: Ich komme!“
Es war ihr Feuer, das bei unserem Telefongespräch auf mich übersprang. Ihre Flamme wurde wie das Olympiafeuer weitergereicht und entfachte in mir eine Leidenschaft. Ich rannte mit der Eingebung los und der Gedanke an Region18 wuchs. Ich rief sie immer wieder mal an, hinterließ Nachrichten auf dem Anrufbeantworter, manchmal aufgeregt ungestüm, ich wollte die Idee vorantreiben.
Am 7. Februar 2019 erreichte ich sie. Ich sprudelte vor Begeisterung. „Marie Theres, Du stresst mich gerade. Ich hab Deine Nachrichten angehört und ja, ich melde mich dazu,“ sagte sie sichtlich ungeduldig. Ich ruderte in Windeseile zurück und unterstrich dies mit einer SMS „Liebste Hannelore, das Einzige, was ich nie wollte war, Dich in irgendeiner Form zu stressen. Verzeih, sollte ich es getan haben.“ Es dauerte keine 5 Minuten, bis ich ihre Stimme wieder hörte. „Marie Theres, entschuldige! Nicht Du stresst mich, es war die Situation. Ich war beim Einkaufen, war mit vollen Tüten unterwegs und erwarte einen dringenden Anruf. Mein Handy war ganz unten im Netz und als ich es rausholen wollte, kullerten die Orangen vom Gehsteig auf die Straße. Ich war im Moment Deines Anrufs einfach überfordert. Aber ich komme, ganz sicher, versprochen. Ich finde Deine Idee großartig.“

Dazu kam es leider nicht mehr.

Darum feierten wir am 26. Juli den 77. Geburtstag von Hannelore Elsner und zeigten ihre Filme.

Danke an Dominik Elstner für diesen wunderbaren Gedanken!

Es wurde gelungene, in den Medien viele beachtete Hommage mit weiteren Stars …

 

© Marie Theres Kroetz Relin 2019, Foto: Olaf Hanssen 1986

Menü schließen